Skip to main content

5 Schlafsack vor Nässe schützen

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schlafsack vor Nässe schützen

Welchen Schlafsack Sie auch nutzen bei ihrer Tour, Nässe ist sehr unangenehm und kann einem die Tour vermiesen. Vor allem wenn Sie ein paar Tage eingeplant haben für ihre Tour. Alles ist klamm der Schlafsack wird schwer und man hat das Gefühl ständig zu frieren. Dies kann zu Schimmel und einem sehr unangenehmen Hautgefühl kommen. Damit Sie Ihren Schlafsack auch nach einer Reise noch nutzen können, gibt es einige Tipps, wie man den Schlafsack vor Nässe schützen kann.

Am besten einen Biwaksack nutzen!

BiwaksackEgal was Sie für ein Schlafsack Sie benutzen, ob nun Mumienschlafsack oder ein Deckenschlafsack. Diese halten einiges an Feuchtigkeit stand, aber irgendwann gibt auch die Oberschicht nach es dringt Feuchtigkeit nach innen und alles wird klamm. Auch wenn man manchmal kein geeigneten Unterschlupf findet, sollten man den Schlafsack grundsätzlich von direkten Regen fernhalten.

Für solche Fälle gibt es sogenannte Biwaksäcke, oder auch Schlafsackhülle genannt. Biwaksäcke sind meist wind und wasserdicht, sie ähneln fast Plastiktüten. Biwaksäcke sind extrem leicht und sind überall im Rucksack zu verstauen, da sie ein kleines Packmaß besitzen. Wenn Sie also in Regionen unterwegs sind die unsicher sind ( Wetter bedingt ), denken Sie daran sich einen Biwaksack einzupacken. Er ist leicht und platzsparend.

Einen Innenschlafsack nutzen!

Es klingt im ersten Moment erstmal komisch einen Innenschlafsack zu nutzen, um den Outdoor Schlafsack trocken zu halten. Es ist ja bekannt, das der Mensch bis zu einem halben Liter Wasser im Schlaf verliert, die über die Haut und der Atmung abgegeben werden.


Der Schweiß sammelt sich dann im Schlafsack und es wird von innen feucht. Die Nacht wird man noch nicht viel davon merken, aber nach zwei oder drei Nächten wird es dann sehr klamm und unangenehm.


Deshalb kann es sinnvoll sein einen Innenschlafsack zu benutzen der die Füllung des Schlafsacks vor leichter Feuchtigkeit schützt. Ist solch ein Innenschlafsack nicht in ihrem Equipment vorhanden, schlafen sie am besten  in langer Unterwäsche und/oder tragen Sie Socken. Dies saugt die Flüssigkeit ein wenig auf.

Bevor die Tour weitergeht nutzen Sie die Zeit und lüften Sie ihren Schlafsack ausreichend. Je nach Feuchtigkeit sollten 20 – 30 Minuten dafür reichen. Soll es aber mal schneller gehen, dann nutzen Sie die Zeit, in der Sie unterwegs sind und klemmen Sie ihren Schlafsack geöffnet am Rucksack fest. Viele gute Outdoor Rucksäcke sind mit speziellen Klemmen und Schnallen ausgestattet. Dies funktioniert natürlich nur bei entsprechendem guten Wetter. Das spart unglaublich viel Zeit und der Schlafsack kann in der Zeit gut austrocknen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *