Skip to main content
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Fotorucksäcke

Fotorucksäcke ähneln in Form und Größe einem Tagesrucksack. Allerdings unterscheidet sich die Innenaufteilung dieser Modelle erheblichen von allen anderen Rucksäcken. Zahlreiche gepolsterte Fächer nehmen passgenau Fotoapparat und Objektive auf. Darüber hinaus bieten diese Rucksackmodelle auch für Stativ, Akkus, Blitz, Speicherkarten etc. genügend Stauraum.

Wie andere Rucksäcke besitzen diese Modelle sowohl zwei Schultergurte als auch einen Hüft- und einen Brustgurt. Ein Fotorucksack dient somit dem Transport des Fotoequipments und schützt dieses vor Stößen, Staub und Nässe. Aufgrund der Fächereinteilung ordnen diese Rucksäcke die gesamte Ausrüstung übersichtlich und gewähren einfachen Zugriff.


Wie funktioniert ein Fotorucksack?

Das Tragesystem eines Fotorucksacks funktioniert genau so wie bei allen anderen Rucksäcken: Die Last ruht auf den beiden Schultergurten und dem Hüftgurt. Mit dem Brustgurt lässt sich der Abstand der Schultergurte regulieren, sodass diese immer mittig auf den Schultern liegen.

Fotorucksäcke verfügen grundsätzlich über zahlreiche Fächer und Taschen. Die größeren Fächer unterteilen gepolsterte Trennelemente. Da diese Elemente über Klettverschlüsse verfügen, ermöglichen sie eine variable Einteilung des Innenraums. Die Fächer lassen sich somit entsprechend der zu transportierenden Ausrüstung anpassen. Bei der Grundeinteilung orientieren sich die Hersteller an der Größe von gebräuchlichen Kameras und Objektiven.

Diese Fächer sind über Reißverschlüsse einfach zu erreichen. Häufig konzipieren Hersteller ihre Fotorucksäcke, sodass der Zugriff auf die Kamera mit montiertem Objektiv nur wenige Handgriffe erfordert und in wenigen Sekunden erfolgen kann. Um an die Zweitkamera, Objektive oder das Zubehör zu gelangen, sind weitere Handgriffe erforderlich. Somit fällt beim eiligen Herausziehen des Fotoapparats nicht der Rest des Equipments aus dem Rucksack.

Um den wertvollen Inhalt des Fotorucksacks zusätzlich zu schützen, statten Hersteller die Modelle zumeist mit einem verstärkten Boden oder flachen Füßen aus Kunststoff aus. Somit steht der Rucksack auch problemlos auf nassem oder dreckigem Untergrund. Zudem besitzen viele Fotorucksäcke einen Regenüberzug.

Somit besteht die Funktion eines Fotorucksacks im sicheren Transport der Fotoausrüstung. Dabei gewährleisten eine übersichtliche Ordnung und der direkte Zugriff auf die Kamera eine unkomplizierte Handhabung der Rucksäcke in der Praxis.


Worauf muss ich beim Kauf eines Fotorucksacks achten?

Achten Sie beim Kauf eines Fotorucksacks auf die Qualität, da Ihre Fotoausrüstung wertvoll ist: Sparen Sie nicht am falschen Ende. Bezüglich der Größe entscheidet der Umfang Ihrer Ausrüstung. Wenn Sie bereits eine umfangreiche Fotoausrüstung besitzen und nur Teile davon mitnehmen wollen, richten Sie sich nach dem Anwendungsbereich und der Tourdauer.

Allerdings entscheiden bei der Handhabung auch persönliche Vorlieben und Arbeitsabläufe. Bestellen Sie zwei Rucksackmodelle, wenn Sie unsicher sind, welches Konzept Ihnen zusagt.

Ich empfehle ein klassisches Modell mit Reißverschluss auf der Rückseite und ein Modell mit alternativem Konzept. Wenn Sie verstärkt im urbanen Raum fotografieren, bietet sich ein Rucksack mit Reißverschluss am Tragesystem an, da dieser vor unerwünschten Zugriff schützt. Wollen Sie hingegen schnell einsatzbereit sein, testen Sie einen Fotorucksack mit seitlichem Zugriff.